Menü Schließen

Fall Janel Grant: WWE bestreitet und fordert Schlichtung

Updates on Janel Grant's lawsuit filed against WWE and Vince McMahon

WWE und Vince McMahon reagieren auf die Beschwerde von Janel Grant

WWE und Vince McMahon reagierten kürzlich auf die Klage der ehemaligen Mitarbeiterin Janel Grant, in der ihnen körperlicher und emotionaler Missbrauch, sexuelle Übergriffe und Menschenhandel vorgeworfen wurden. WWE hat in dieser Angelegenheit einen Antrag auf Erzwingung eines Schiedsverfahrens gestellt.

Die Argumente der WWE

In der Beschwerde von Janel Grant werden Vorwürfe gegen Vincent K. McMahon und John Laurinaitis erhoben, doch WWE bestreitet die Vorwürfe. Tatsächlich unterzeichnete Grant eine Trennungs- und Geheimhaltungsvereinbarung, die eine Schiedsklausel enthielt und somit die Möglichkeit einer Gerichtsverhandlung ausschloss. WWE möchte daher, dass diese Angelegenheit durch ein Schiedsverfahren geklärt wird.

Bis dahin geht WWE für die Zwecke dieses Antrags davon aus, dass die in der Beschwerde behaupteten Tatsachen wahr sind. Die beteiligten Parteien unterzeichneten außerdem eine gegenseitige Freigabevereinbarung, die alle möglichen Ansprüche im Zusammenhang mit Grants Beziehung zu McMahon sowie seiner Anstellung bei WWE beendet.

Stellungnahme der Anwälte von Vince McMahon

Die Anwälte von Vince McMahon reichten eine neue „Erklärung wesentlicher Fakten“ zur Unterstützung des Antrags auf Erzwingung eines Schiedsverfahrens ein. Sie behaupten, dass die dargelegten Tatsachen unbestreitbar seien und behalten sich das Recht vor, zusätzliche Beweise hinsichtlich der Glaubwürdigkeit der Zeugen, ihres Wissensniveaus, ihres Geisteszustands usw. vorzulegen.

Insgesamt streben WWE und Vince McMahon danach, die von Janel Grant unterzeichnete Schiedsvereinbarung durchzusetzen, um diese Angelegenheit außergerichtlich beizulegen.

Quelle: www.wrestleview.com