Menü Schließen

Skye Blue: Trolling-Vorfall bei ROH, welche Konsequenzen?

Belästigungsvorfall gegen Skye Blue bei ROH Tapings

Der Aufstieg von Skye Blue zur Berühmtheit in AEW war beeindruckend, insbesondere in Bezug auf ihre Verwandlung in eine Schurkenfigur. Allerdings hat ein kürzlicher Vorfall, bei dem ein Fan ihn belästigt, das anhaltende Problem von Sexismus und Respektlosigkeit innerhalb der Wrestling-Fankultur deutlich gemacht.

Zeugen enthüllten, dass während der jüngsten ROH-Aufzeichnungen ein Mann mit einem Kind neben sich in der ersten Reihe während des gesamten Spiels abfällige Bemerkungen gegenüber Skye Blue machte, obwohl umstehende Zuschauer versuchten, einzugreifen.

Dies führte dazu, dass der für das Spiel zuständige Schiedsrichter, Schiedsrichter Aubrey Edwards, einschritt, um die Situation zu klären. Darüber hinaus wurde schließlich Sicherheitspersonal gerufen, um den störenden Ventilator zu entfernen, doch die Lage verschlimmerte sich, als er sich wehrte und sein Kind ihn begleitete, was die Situation noch besorgniserregender machte.

Der Vorfall hatte Auswirkungen auf Skye Blue, die sofort den Ring verließ. Dank der Unterstützung von Kollegen wie Chelsea Green von WWE und Gisele Shaw von TNA beschloss Aubrey Edwards, die den gesamten Vorfall miterlebt hatte, ihr Schweigen zu brechen.

Sie erklärte, dass sie in solchen Situationen für alle ihre Kollegen eintreten würde, da sie davon überzeugt sei, dass Beleidigungen und unangemessenes Verhalten im Wrestling keinen Platz hätten.

Lehren aus dem Belästigungsvorfall in Skye Blue

Dieser Vorfall der Belästigung von Skye Blue ist eine deutliche Erinnerung daran, dass es trotz der erzielten Fortschritte immer noch Sexismus und Respektlosigkeit in der Welt der Wrestling-Fans gibt. Dies unterstreicht die anhaltende Notwendigkeit von Wachsamkeit, um die Sicherheit und Würde aller Teilnehmer und Fans bei Live-Veranstaltungen zu gewährleisten und die Ehre und Würde der Künstler zu schützen, die ihren Körper zur Unterhaltung der Fans aufs Spiel setzen.

Quelle: www.ringsidenews.com